Die Support-Profis

Support ins Zentrum gedacht

Immer wieder wird uns gesagt, wir sollen mal anders denken, querdenken, nachdenken, uns auf’s Wesentliche fokussieren … Wenn ich das mache, denke ich – berufsbedingt – viele Dinge aus Sicht des Supports.

Dabei fallen mir immer wieder Vorteile auf, die sich aus dieser Denkweise ergeben. Hier mal einige Beispiele:

  • Würde bei der Entwicklung neuer Software bereits konsequent an deren Support gedacht, hätten wir aussagekräftige Fehlermeldungen.
  • Wenn die Erfahrungen der Supportteams bei der Erstellung von Qualifikationskonzepten und -maßnahmen berücksichtigt würden, könnten Schulungen besser auf die individuellen Anforderungen der Zielgruppe eingehen und Knackpunkte in Systemen und Prozessen von Anfang an identifiziert und besser qualifiziert werden.
  • Bei der Beschaffung von neuer Hardware würde dann bereits intensiv auf deren Administration und Wartung geachtet werden.

Eine supportorientierte IT-Organisation ist sicher nicht das allein glückseligmachende Heilmittel für alle Schwierigkeiten, die wir heutzutage beim Einsatz von Soft- und Hardware haben. Diese Denkweise aber hilft Probleme bereits im Vorfeld zu vermeiden und die Anwender produktiv zu halten.

Mehr dazu in meinem Artikel Support ins Zentrum gedacht bei www.4managers.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: