Die Support-Profis

Support ins Zentrum gedacht

Immer wieder wird uns gesagt, wir sollen mal anders denken, querdenken, nachdenken, uns auf’s Wesentliche fokussieren … Wenn ich das mache, denke ich – berufsbedingt – viele Dinge aus Sicht des Supports.

Dabei fallen mir immer wieder Vorteile auf, die sich aus dieser Denkweise ergeben. Hier mal einige Beispiele:

  • Würde bei der Entwicklung neuer Software bereits konsequent an deren Support gedacht, hätten wir aussagekräftige Fehlermeldungen.
  • Wenn die Erfahrungen der Supportteams bei der Erstellung von Qualifikationskonzepten und -maßnahmen berücksichtigt würden, könnten Schulungen besser auf die individuellen Anforderungen der Zielgruppe eingehen und Knackpunkte in Systemen und Prozessen von Anfang an identifiziert und besser qualifiziert werden.
  • Bei der Beschaffung von neuer Hardware würde dann bereits intensiv auf deren Administration und Wartung geachtet werden.

Eine supportorientierte IT-Organisation ist sicher nicht das allein glückseligmachende Heilmittel für alle Schwierigkeiten, die wir heutzutage beim Einsatz von Soft- und Hardware haben. Diese Denkweise aber hilft Probleme bereits im Vorfeld zu vermeiden und die Anwender produktiv zu halten.

Mehr dazu in meinem Artikel Support ins Zentrum gedacht bei www.4managers.de